Turbulentes Rugbywochenende

U16 erfolgreich, starker Einsatz bei den Herren und Frauen.

Ein turbulentes Rugbywochenende liegt hinter uns. Gleich viermal konnten wir unsere Farben vertreten, davon zweimal in der Ferne. Zudem absolvierten unsere Mädchen ein Trainingslager inklusive Testspiele in Heidelberg. Dazu gibt es morgen hier einen gesonderten Bericht!

U16 gewinnt souverän gegen die Gäste vom SV ODIN

Bei sehr durchwachsenem Wetter empfing unsere U16 die Gäste aus Hannover am Barmwisch Es wurde sich auf einen reduzierten Sturm ohne Flanker geeinigt, da Odin keine 15 Spieler mitbrachte. Nach der desolaten Vorstellung bei Germania vor zwei Wochen, konnten unsere Jungs, angeführt von Kapitän Jack Dollar, mit einer soliden Leistung 5 weitere Punkte einfahren. Jeder unserer 20 angetretenen Spieler kam zum Einsatz. Besonders hervorzuheben ist dieses Mal unsere Nummer 15, Hamzah Nouri, der mit einigen Versuchen und starken Läufen eine wichtige Rolle in dieser Begegnung spielte und Mathieu Tauran, der als 10 einen exzellenten Job erledigte und die Zuschauer durch spektakuläre Tacklings begeisterte.

Das Spiel der Jungs in Braun-Weiss war geprägt von schnellem Passspiel, guter Ballkontrolle an den Kontaktpunkten und Einzelaktionen durch die bekannten Leistungsträger aus Sturm und Hintermannschaft. Der Kampfgeist unserer U16 ist wiedermal als vorbildlich zu beschreiben. Dennoch ist noch einiges zu tun, um nächste Woche in Döhren gleichermaßen erfolgreich zu bestehen.

Frauen verlieren beim SCN mit 0:90

Das letzte reguläre Bundesligaspiel der Saison mussten wir auswärts gegen den SCN mit nur 16 Spielerinnen bestreiten. Das hieß für uns alle 80 Minuten durchspielen, bloß keine Verletzungen und teilweise neue Positionen und somit neue Herausforderungen. Wir waren den starken Neuenheimerinnen leider unterlegen, aber wir kämpften und verteidigten gut bis zum Schluss. Beim Bundesligahalbfinale in zwei Wochen werden wir wieder gegen den SCN auf dem Platz stehen mit dem selben Teamgeist und hoffentlich mehr Spielerinnen!

Die 1. Herren verlieren gegen Leipzig mit 15:24

Am Sonntag verlor unsere Erste Mannschaft auch das zweite Heimspiel des Jahres. Gegen energische Leipziger mit Stärken in der Verbindung entwickelte sich über 80 Minuten ein Spiel auf Augenhöhe, dass unsere Gäste am Ende nicht unverdient gewannen. Wie beim Spiel gegen RK vor zwei Wochen, kann man unserer Mannschaft absolut keinen Vorwurf bzgl. dem Kampfgeist, der Geschlossenheit, dem Einsatz über die volle Spielzeit und der Opferbereitschaft machen. Erfreulicherweise klappten auch viele Dinge im Spielaufbau besser als noch in den letzten Spielen und unsere Jungs konnten 3 Versuche erzielen. Einschränkend sei hierbei allerdings erwähnt, dass die Versuche nicht aus den teilweise wirklich gut vorbereiteten Angriffen resultierten, sondern aus einem sehenswerten Stürmerpaket von der 22 und 2 Sololäufen von Ben über jeweils ca 80 Meter und gefühlte 6 Verteidiger. Nichtsdestotrotz ist eine Weiterentwicklung im braunundweißen Angriffsspiel zu erkennen. Leider fehlte aber wieder einmal in den entscheidenden Momenten die Kaltschnäuzigkeit und die Ruhe, um gute Feldpositionen in Punkte umzumünzen. Unter dem Druck punkten zu können wurden zu oft technische Fehler begangen, Straftritte produziert und schlicht falsche Entscheidungen getroffen und so stehen am Ende trotz großem Kampf und einem alles in allem guten Spiel 0 Punkte für die Tabelle zu Buche.

2. Herren verlieren in Braunschweig

Bei durchwachsenem Wetter und teilweise stürmischen Bedingungen konnte unsere zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag gegen die Braunschweig Welfen leider keinen Sieg mit nach Hause bringen. Nach einer tollen Anfangsphase ging der FCSP früh durch einen Straftritt in Führung. Doch dann schaltete die Heimmanschaft einen Gang höher und nutze kleine Unaufmerksamkeiten des FCSP gnadenlos. Nicht unerwähnt soll eine tolle Leistung der gegnerischen Nummer 14 bleiben, die immer wieder Lücken in unserer Verteidigung gefunden und das Spiel der Braunschweiger schnell gemacht hat.

Am Anfang der zweiten Halbzeit startete der FCSP wieder extrem stark und die frisch eingewechselten Spieler belebten das Angriffsspiel. Doch die Welfen verteidigten hartnäckig und erkämpften sich den Ball immer wieder im offenen Gedränge. Beide Mannschaften schenkten sich keinen Meter doch leider konnten die Welfen BS ihre Chancen konsequenter nutzen und gewannen am Schluss verdient mit 59:17. Jetzt schauen wir gespannt auf das Rückspiel am kommenden Sonntag in Hamburg, denn unsere Zweite wird dieses Ergebnis nicht auf sich sitzen lassen wollen !

Fotos: © 2917 Marco Schünemann, Gruedz, Sebb