Beeindruckende Ausstellung

Der FC St. Pauli im ‚Dritten Reich‘“.

Vom 10. November bis 18. Dezember 2017 zeigte das Vereinsmuseum im Millerntorstadion die Ausstellung „Fußball in Trümmern. Der FC St. Pauli im ‚Dritten Reich‘“. Eingeladen vom Förderverein “1910 – Museum für den FC St. Pauli e.V.” gab es in der vergangenen Woche für die Mitarbeiter der Geschäftsstelle noch einmal die Gelegenheit zu einem Besuch.

Zuallererst wollen wir uns hier von der Rugbyabteilung für die Führung durch den leitenden Kurator Christoph Nagel bedanken und allen Beteiligten zur wirklich gelungenen und ausgewogenen Ausstellung gratulieren!

Im Zentrum der Ausstellung standen die Lebenswege von 8 St.Paulianern, denen es im „Dritten Reich“ doch sehr unterschiedlich erging und die sich auch sehr unterschiedlich zum Nationalsozialismus verhielten. Hierbei aus Rugbyabteilungssicht sicherlich besonders interessant, dass es nicht nur um Fußball im „Dritten Reich“ ging, sondern, dass auch das Schicksal von Otto und Paul Lang ausführlich behandelt wurde. Die beiden Brüder, die aufgrund ihres jüdischen Glaubens verfolgt wurden und die so zentral für die Gründung unserer Abteilung waren, standen mit ihren Biographien am Anfang der verschiedenen Lebenswege.

Leider ist die Sonderausstellung bereits beendet, aber uns wurde versichert, dass dem Thema auch in einer zukünftigen Dauerausstellung breiter Raum eingeräumt werden soll.

Wer es dieses Mal nicht geschafft hat oder wer noch einmal ein paar Bilder anschauen möchte, dem sei die Webseite zur Ausstellung ans Herz gelegt

Wer die nächsten Termine nicht auch noch verpassen will, kann sich hier aktuelle Informationen holen: https://www.facebook.com/1910eV/