Ausgezeichnete Nachwuchsarbeit

Doppelte Freude: FC St. Pauli Rugby belegt 2. Platz bei dem Hamburger Nachwuchspreis und begrüßt 500. Mitglied.

Verleihung des Nachwuchspreises der Stift. Leistungssport

U12 Trainer Clemens Reißmann, Abteilungsmanagerin Alina Stolz, Dr. Nils Zurawski, U16 Trainer Jens Michau, U10 Trainerin Freia Michau und Michael Meeske (v.l.n.r.) freuen sich über den Preis

Große Ehre für die Rugbyabteilung des FC St. Pauli: Die erfolgreiche Nachwuchsgewinnung und –förderung der Braun-Weißen  wurde mit dem zweiten Platz des Nachwuchspreises der Stiftung Leistungssport ausgezeichnet. Die Stiftung Leistungssport zeichnete in diesem Jahr zum zweiten Mal Hamburger Sportvereine aus, die vorbildliche Arbeit im Kinder- und Jugendbereich leisten. Das vorgestellte Konzept des FC St. Pauli Rugby hat die sechsköpfige Jury aus Vertretern der Stiftung, des Hamburger Sportbunds, der Stadt und der Hamburger Sportjugend überzeugt. Dr. Michael Beckereit, Mitglied des Stiftungskuratoriums und Vorsitzender der Jury, bezeichnet das Engagement der Rugbyabteilung als „beeindruckende Arbeit, die einen besonderen Akzent auf Menschen legt, die dem Sport nicht unbedingt nahestehen.“

Verleihung des Nachwuchspreises der Stiftung Leistungssport

Der Vorstands-Vorsitzende Reinhard Wolf (l.) und Dr. Michael Beckereit (r.) von der Stiftung Leistungssport überreichen den zweiten Preis an Dr. Nils Zurawski und Michael Meeske

Am 22. Juni nahmen Michael Meeske, Geschäftsführer des FC St. Pauli, und Dr. Nils Zurawski, Abteilungsleiter der Rugbysparte, die Auszeichnung entgegen. „Diese Abteilung leistet sehr qualifizierte Nachwuchsarbeit und verdient diese Auszeichnung zu einhundert Prozent “, lobt Meeske.  Abteilungsleiter Zurawski ist glücklich über die Anerkennung: „Wir haben sehr engagierte und qualifizierte Trainer, die Außergewöhnliches vollbringen. Alles ehrenamtlich. Wir freuen uns sehr über die Würdigung und werden genauso weiter machen!“

Nils und Fayssal vor St. Pauli Wappen

Nils und Fayssal vor St. Pauli Wappen

Der zweite Platz ist mit 3.000 Euro sowie einem Sportartikel-Gutschein im Wert von 1.000 Euro dotiert. Den ersten Platz belegte der HSV Handball, Drittplatzierter wurde der Hamburger und Germania Ruder Club von 1836.

Neben dieser Ehrung gab es einen weiteren Grund zur Freude für die Rugby-Abteilung des Kiezclubs: Mit dem zehnjährigen Fayssal Boukari schloss sich am 29. Juni 2011 das 500. Mitglied den Rugbyspielern an. „Es ist bezeichnend für unsere Entwicklung, dass das 500. Mitglied ein Jugendspieler ist. In den letzten fünf Jahren hat sich die Zahl unser Aktiven unter 18 Jahren verdoppelt. Das zeigt, dass unser Konzept aufgeht“, erklärt Alina Stolz, Managerin der Rugbyabteilung. Abteilungsleiter Zurawski überreichte dem Nachwuchsspieler als Geschenk ein Trikot und hofft, dass Fayssal „lange bei uns bleiben wird und noch viele andere Trophäen entgegen nimmt“.

Rugby gibt es beim FC St. Pauli bereits seit 1933, ab 1973 wurde dann verstärkt Nachwuchsarbeit betrieben. Mittlerweile ist der Kiezclub der zweitgrößte Rugbyverein in Deutschland und bekannt für seine umfangreiche Kinder- und Jugendarbeit. Der FC St. Pauli Rugby ist einer der wenigen Clubs, der Teams in allen Altersgruppen stellen kann. „Es ist schön zu sehen, wie unser Angebot angenommen wird und der Sport auch schon die Kleinsten fasziniert“, so Kindertrainerin Freia Michau, die auch Vierjährige in ihrer Gruppe trainiert.