Welcome to Magazine Premium

You can change this text in the options panel in the admin

There are tons of ways to configure Magazine Premium... The possibilities are endless!

Member Login
Lost your password?

Geschichte – 3

Die 1990er Jahre: Jugendarbeit, die Frauenmannschaft und weitere Erfolge

Die Anfänge
Die 1970er und 1980er Jahre

Kurz darauf ergab sich auch das Ende für unsere so sehr geliebte Hamburger Meisterschaft. Die Reformsucht hatte im DRV für kurze Zeit eine Verschiebung des Spieljahres auf das Kalenderjahr gebracht – mit unbespielbaren Plätzen in der Schneeschmelze des März zu Beginn und Endspielen in früher Dunkelheit und Kälte des November – und die Rückdrehung des Ganzen schuf die Möglichkeit eine halbjährige Meisterrunde aller Hamburger Clubs zu spielen. Diese gewannen wir 1996 und zählen sie seither als unsere 33. Meisterschaft.

Unsere Frauen dagegen erkämpften sich höhere Ehren. Von 1996 bis 1999 standen sie 4 mal im Endspiel gegen den SCN, verloren aber teils verdient, teils sehr unglücklich in letzter Sekunde. Erst ein gewisser Wandel in Einstellung und Spielweise legte dann das wahre Potenzial unserer Frauen frei. Im Heidelberger Endspiel des Jahres 2000 zeigten sie eine beispielhafte Demonstration von modernem Angriffsrugby, erzielten 7 Versuche und demontierten den SCN mit 39:3. Unser Team:

01 CLAY Mary / 02 JÖRN Nicola ( eingewechselt: KLEINERT Claudia ) / 03 HARTH Christa ( eingewechselt: SCHNEIDEWIND Olga ) / 04 SANG Marlena / 05 WENNER Petra ( eingewechselt: MEDRIKAT Melanie ) / 06 SCHMETTE Anke / 07 WIEDEMANN Manuela / 08 JAHNKE Johanna / 09 MICHAU Freia / 10 ZIVOJINOVIC Ivana ( Kapitän ) / 11 DREXLER Anke / 12 DRACHEN = BERG Petra / 13 DURI Ninja ( eingewechselt: WIEDEMANN Susanne ) / 14 HARTLEB Claudia ( eingewechselt: SCHULTZE Maren ) 15 MÜLLER Katrin

Begeisterung und Motivation blieben auch in der Folgesaison erhalten. Mit Undine Männel, Inken Preuss und Ilka Sander ( Abwerbung von den St.Pauli Fußballfrauen ) waren tolle Talente hinzu gekommen, die Mannschaft blieb weiterhin ungeschlagen, gewann im Frühjahr 2001 erstmals die renommierten Flanders Open Tens in Dendermonde, und verteidigte den Meistertitel – diesmal angeführt von Manuela Wiedemann als Kapitän – mit einem souveränen 37:8 gegen den SCN. Dieses Endspiel war nicht nur denkwürdig wegen des hohen Spielniveaus und der Rekordkulisse – 1.000 Zuschauer im Millerntorstadion – sondern auch wegen der phantastischen Stimmung und der solidarischen Mitarbeit so vieler St.Paulianer.

Die dreijährige Erfolgsserie endete erst mit dem nächsten Endspiel beim DRC Hannover, das unter etwas unglücklichen Umständen mit 17:19 verloren ging. Doch schon 2003 wurde der Titel mit einem überzeugenden 25:0 gegen den SC Germania List – mit Freia Michau als Kapitän und unserer kasachischen Nationalspielerin Swetlana Matschkowski als erster weiblicher Trainerin der Bundesliga – zurück nach Hamburg geholt. In diesen Jahren – 2000 bis 2002 – gewannen unsere Frauen außerdem 3 mal die Deutsche Meisterschaft im Siebenerrugby.

Inzwischen hat das Team, nach einigen Schwierigkeiten des Neuaufbaus und einer schmerzlichen Endspielniederlage 2004 beim SC Neuenheim, wieder den Spitzenplatz im deutschen Frauenrugby errungen. Ein überzeugender 15:0-Sieg über den SCN auf der Sportanlage des Vereins an der Kollaustraße brachte den 5. Meistertitel. Unsere Mannschaft:

01 MÄNNEL Undine / 02 MAYR Sylvia ( eingewechselt: Jörn Nicola ) / 03 LORENZ Marlene ( eingewechselt: KLEINERT Claudia ) / 04 SCHMETTE Anke / 05 VOLZ Verena ( eingewechselt: LENTZER Laura ) / 06 MATSCHKOWSKI Swetlana / 07 WIEDEMANN Manuela / 08 JAHNKE Johanna ( Kapitän ) / 09 MICHAU Freia / 10 MÜLLER Katrin ( eingewechselt: VALK Inga ) / 11 DREXLER Anke / 12 DRACHENBERG Petra / 13 WIEDEMANN Susanne / 14 COEN Amrai / 15 DURI Ninja

Seit Gründung des Teams haben Olga Schneidewind, Claudia Kleinert, Nicola Jörn, Alexandra Wegner, Petra Keller, Corinna Steinmetz, Nicola Tuschwitz, Petra Drachenberg, Marlena Sang, Ivana Zivojinovic, Anke Schmette, Susanne Wiedemann, Manuela Wiedemann, Anke Drexler, Ilka Sander, Elke Mikkelsen, Ninja Duri, Freia Michau, Johanna Jahnke, Undine Männel und Amrai Coen für die deutsche Nationalmannschaft gespielt. A. Schmette, M. Wiedemann, I. Zivojinovic und N. Duri waren die letzten 4 Mannschaftskapitäne.

Unsere Männer haben sich in den letzten Jahren fest in der 2. Bundesliga etabliert. Den letzten großen Erfolg errang das Team 2002 mit dem überraschenden Gewinn des Ligapokals beim hohen Favoriten Post ( jetzt: RK 03 ) Berlin. Dieses bis zur letzten Minute spannende Spiel gewannen wir nach großartigem Kampf verdient mit 37:30. Unser Team:

01 RICE Paul / 02 CREUTZBURG Ralf ( eingewechselt: ALSCHAMI Hussein ) / 03 GATCHELL Scott ( eingewechselt: METZNER Sascha ) / 04 GOULDING Martin ( eingewechselt: ZIVOJINOPVIC Ivan ) / 05 MICHAEL Alexander ( eingewechselt: SALAZAR Gerardo ) / 06 LÜBBERS Tom ( eingewechselt: SCHULZE Sebastian ) / 07 KLINGBEIL Lorenz / 08 BEYERBACH Malte / 09 KIELNECKER Marco / 10 MCGUIGAN Paul ( Kapitän ) / 11 SEEKAMP Klaas ( eingewechselt: SIEBER Christian / 12 FALCKE Kai / 13 REY Pierre ( eingewechselt: WEISE Torsten / 14 HANSEN Ole / 15 CAMBRÉSY Cyril